Verein für
Wasser-, Boden- und Lufthygiene e.V.
gegr. 1902
www.wabolu.de
Veranstaltungsdetails

WaBoLu Wasserkurs, Berlin
Fortbildungstagung für Wasserfachleute

6. bis 8. November 2018
 
Die jüngste Trockenperiode in weiten Teilen Deutschlands hat die hiesige Diskussion um den Klimawandel weiter forciert. Seine Auswirkungen auf den Wasserkreislauf, auf Dargebot und Güte von (Trink)Wasserressourcen auch mit Blick auf den einhergehenden globalen Wandel und auf die Trinkwasserversorgung hinterfragen drei Beiträge aus Sicht von Wissenschaft und Forschung sowie der Wasserversorger, denn auch in Deutschland werden klimatische und demographische Veränderungen in Abhängigkeit der regionalen Ausprägungen die Wasserqualität beeinflussen.

Vorkommen und Verbleib anthropogener Spurenstoffe im Wasserkreislauf beschäftigen Forschung und Wasserversorger seit Jahren. Von besonderer Bedeutung für die Rohwasserqualität sind polare und persistente (mikrobiologisch stabile) organische Verbindungen; sie sind schwer zu analysieren und können natürliche und technische Barrieren durchdringen. Schon deshalb braucht es eigene Handlungsoptionen für ihre Eintragsminderung und Entfernung aus Rohwässern. Immer häufiger sind die Quellen synthetischer organischer Stoffe im urbanen Bereich zu finden. Auch im Baubereich werden zunehmend solche Stoffe eingesetzt und es überrascht daher nicht, dass immer mehr davon in die Gewässer gelangt. Umso interessanter wird sein, dass sich in Gewässern und innerhalb des Wasserkreislaufs natürliche „Abwehrstrategien“, u. a. durch mikrobiellen Stoffabbau, finden lassen, deren bessere Kenntnis eine bessere Bewertung der Minderung oder gar Eliminierung von Spurenstoffen etwa bei der Uferfiltration oder Grundwasseranreicherung erlauben werden.

Die Funde von Perfluoroktansäure (PFOA) in der Umwelt und im Trinkwasser des Landkreises Altötting (BY) sind Anlass, perfluorierte Verbindungen und insbesondere PFOA im Trinkwasser erneut zu thematisieren. Dabei wird auf die Begründung des Trinkwasserleitwertes und des HBM-I-Wertes für PFOA näher eingegangen.

Dass nicht nur Wasserinhaltstoffe ein Gefährdungspotenzial haben können, sondern das Trinkwasser allein zur Vergiftung führen kann, mag zunächst verwundern, jedoch auch hier gilt: „… allein die Dosis macht, das ein Ding‘ kein Gift ist“.

Die Erwärmung von Trinkwasser wird künftig im Wohnungsbau mehr als 50 % des Energieverbrauchs ausmachen. Folglich sind Effizienzgewinne, u. a. durch Senkung von Wärmeverlusten, sowohl für Betreiber und als auch für die Energiepolitik besonders interessant. Ein Beitrag präsentiert daher die wichtigsten Ergebnisse des BMWi-Verbundvorhabens „Energieeffizienz und Hygiene in der Trinkwasser-Installation“.

In der Trinkwasser-Installation sind zahlreiche Komponenten miteinander verbunden. An diesen „Schnittstellen“ schreiben TrinkwV und Technisches Regelwerk Sicherungseinrichtungen vor. Das Wissen, welches System an welcher Stelle notwendig ist, trägt erheblich zum Trinkwasserschutz bei.

Eine effiziente Brandbekämpfung, zumindest von Gebäuden, ist ohne Trinkwasser aus dem öffentlichen Wasserversorgungsnetz kaum möglich. Da Löschwasseranlagen nur im Bedarfsfall zum Einsatz kommen, darf eine Löschwasseranlage nur mit geeigneten Löschwasserübergabestellen (LWÜ) an das Trinkwassernetz angeschlossen werden. Regelsetzer und Anwender haben mitunter nicht kongruente Sichtweisen, und so geht der Schlussvortrag der Frage nach, ob Kompromisse zwischen Trinkwasserschutz und Brandschutz notwendig sind.
Hinweise zur Anreise u. Tagungsorte PDF
Tagungsort
Umweltbundesamt – Dienstgebäude Berlin-Dahlem
Corrensplatz 1
14195 Berlin

Teilnehmergebühr
für Mitglieder des Vereins WaBoLu: 210,- €
für Nichtmitglieder: 260,- €
(beinhaltet die Tagungsunterlagen, Pausengetränke, einen Imbiss und die Teilnahme am Empfang)
Anmeldung
Verein für
Wasser-, Boden- und Lufthygiene e.V.
Geschäftsführung: Dipl.-Ing. Burkhard Klaus
Rosenthaler Weg 62
13127 Berlin
Tel.: 030 / 64 49 62 17
Fax: +49 32 22 40 62 605
E-Mail: E-Mail senden

Wichtiger Hinweis:
Wir stellen den Teilnehmern alle freigegebenen Vorträge dieser Veranstaltung als Download unter www.wabolu.de zur Verfügung. Zur Authentifizierung benötigen wir unbedingt eine gültige E-Mail-Adresse von jedem Teilnehmer
.


Anmeldeschluss: 23. Oktober 2018

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Rechnung über die Teilnehmergebühr und eine Anmeldebestätigung.
Die Überweisung des Rechnungsbetrages muss bis spätestens 29.10.2018 erfolgen.
Bei späterer Anweisung ist am Tagungsort ein Nachweis über die erfolgte Einzahlung vorzulegen. Bei Stornierung der Teilnahme nach dem 29.10.2018 werden 80% der Teilnehmergebühr fällig. Die Stornierung muss schriftlich erfolgen.
Zimmerreservierung
Berlin Direkt Touristik Service GmbH
Feurigstraße 27
10827 Berlin

Tel.: 030 / 78 77 77-0
E-Mail: info@berlindirekt.com
Internet: www.berlindirekt.com